6. Internationales Torballturnier

Gegen Graz (3:1) und Salzburg (3:2) wurden dann wichtige Punkte eingefahren und zwischenzeitlich hatte man Rang 3 auch inne. Doch auch Bergamo hatte um den noch letzten freien Podiumsplatz ein Wort mitzureden. Die Italiener hielten nämlich 2 Duelle vor Schluss bei gleich vielen Punkten wie ABSV Wien 1. Die Tordifferenz sprach – wenn auch nur ganz knapp – zugunsten der Gastgeber und nun kam es zum direkten Duell. Angespannt war man im Lager des ABSV angesichts der knappen Situation. Doch letztlich sollten sich die Mannen rund um ABSV-Kapitän Christian Punz relativ einfach tun, sich mit Toren vom Gegner abzusetzen. Am Ende wurde es sogar ein sehr deutlicher Sieg (5:1). Nun war es Gewissheit: ABSV Wien 1 hatte soeben den 3. Platz bei seinem Heimturnier erreicht.

Sowohl Tirol und auch Basel spielten in ihrer eigenen Liga an jenem Tag. Die Schweizer lagen dank des Sieges im Direktduell 2 Punkte vor den Innsbruckern. Tirol war also im Blick auf den Gesamtsieg auf einen Umfaller der Basler angewiesen. Ob der starken Darbietung der Schweizer am Spielfeld hielt dies aber niemand für recht wahrscheinlich. Torball wäre eben nicht Torball wenn nicht doch plötzlich dieses „Wunder“ aus Tiroler Sicht passiert wäre. Die Italiener aus Bergamo nämlich  schafften es dann doch ganz knapp (3:2) in einer echten Klassepartie (komplettes Duell auf Video) den Meister aus der Schweiz zu Fall zu bringen.

Es wurde nun erst richtig spannend! Tirol hatte mit Bergamo und den ersatzgeschwächten Wienern vom VSC Wien das wohl etwas leichtere Los gegenüber den Herausforderern. Mit 11 erzielten und 5 erhaltenen Toren aus diesen beiden Spielen legte man den Schweizern doch einiges vor.